Der ANS e. V. war auch 2019 Kooperationspartner des Bad Hersfelder Biomasseforums und des Kasseler Zukunftsforums Energiewende.

 


Herzlich willkommen beim ANS e.V.

Im Jahr 1968 wurde der „Arbeitskreis für die Nutzbarmachung von Siedlungsabfällen ANS e.V." als gemeinnütziger Fachverband gegründet, um zur Entwicklung einer modernen Abfallwirtschaft beizutragen und die zweckmäßige und umweltgerechte Behandlung und Verwertung von Siedlungsabfällen zu fördern. Heute - 50 Jahre später - ist das aktueller denn je. Im Laufe der Jahrzehnte sind die Anforderungen gewachsen, aber auch die Behandlungsmöglichkeiten wurden stetig weiterentwickelt. Der inzwischen in „Arbeitskreis zur Nutzung von Sekundärrohstoffen und für Klimaschutz ANS e.V." umbenannte Verein widmet sich aktuellen Fragestellungen einer vor allem stofflichen Nutzung von Rest- und Abfallstoffen und setzt sich für die Förderung des Klimaschutzes auf kommunaler Ebene ein.

Besonders konzentriert gestaltet sich unsere Arbeit in den Fachausschüssen:

Fachausschuss Biologische Abfallbehandlung & Deponierung

Mit dem Fachausschuss Biologische Abfallbehandlung & Deponierung stärken wir die fachliche Positionierung einer am Klima- und Ressourcenschutz interessierten und orientierten Abfall- und Kreislaufwirtschaft. Wir gehen dabei über Positionen hinaus, welche primär aus einer Bewertung von neuen Lösungen und Ansätzen anhand möglicher Auswirkungen auf Marktanteile einzelner Akteure oder Akteursgruppen resultieren.

Fachausschuss Innovative thermische Verfahren zur Biomassenutzung

Mit dem Fachausschuss Biokohle haben wir dazu beigetragen, diese wiederentdeckte Technologie zur Verwertung von Organik in die Anwendung zu bringen und in vielen Veranstaltungen umfassende Informationen zu fachlichen Hintergründen und aktuellen Entwicklungen zu vermitteln und zu diskutieren. Inzwischen treten vermehrt Fragestellungen zur Entwicklung und zum Einsatz eines breiteren Spektrums an Verfahren auf, so dass der ANS e.V. die Neugestaltung des Fachausschusses plant. Kommunen, Planern und Betreibern von Anlagen sowie weiteren Interessierten soll eine Plattform für den Austausch über innovative thermische Prozesse wie Vergasung, Pyrolyse, hydro- und vapothermale Carbonisierung etc. geboten werden. Schwerpunkt ist dabei die Einbindung dieser Technologien in zukünftige kommunale und betriebliche Konzepte zur Behandlung, stofflichen und energetischen Nutzung biogener Rest- und Abfallstoffe.

Fachausschuss Klimaschutz durch Abfall- und Stoffstrommanagement

Der ANS e.V. plant kurzfristig die Gründung eines neuen Fachausschusses, der insbesondere Kommunen, aber auch sonstigen Planern und Betreibern von Anlagen sowie weiteren Interessierten eine Plattform für den Austausch und die Entwicklung neuer Ideen und Konzepte für Klimaschutzaktivitäten bietet. Schwerpunkt sollen dabei Maßnahmen zur Behandlung, stofflichen und energetischen Nutzung biogener Rest- und Abfallstoffe sein. Hierzu dienen u.a. das Vorstellen von Best-Practice-Beispielen und neuen Entwicklungen, Diskussionen über Chancen und Hemmnisse sowie die Erarbeitung von Stellungnahmen zu gesetzlichen Rahmenbedingungen.

 

An dieser Stelle gilt mein besonderer Dank den Gründern des Vereins, die den ANS e.V. geprägt haben, und den vielen Mitgliedern des Vereins aus Unternehmen, Institutionen, Verwaltung und Wissenschaft sowie aus Gewerbe und Industrie, die dies mit ihren Vorträgen auf den Symposien und ihrer aktiven Mitwirkung in den Fachausschüssen weiterhin tun.

 

Prof. Dr.-Ing. Achim Loewen

Vorstandsvorsitzender

Arbeitskreis zur Nutzung von Sekundärrohstoffen und für Klimaschutz e.V.